Die Chronik

Die Klinik für Geriatrische Rehabilitation Maria Frieden Telgte wurde am 01.07.1994 gegründet. Sie löste das im Jahr 1947 errichtete Telgter Krankenhaus ab. Sie wurde gemeinsam mit vier anderen Häusern in Nordrhein-Westfalen vom ehemaligen Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (Rechtsnachfolger: Bundesministerium für Arbeit und Soziales - BMAS) und vom Ministerium für Jugend, Familie und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (heute: Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter - MGEPA) als Modellklinik für die innovative Disziplin „Geriatrische Rehabilitation“ gefördert. Vertreter der Ministerien waren in den Planungsprozess intensiv involviert. Dem Konzept haben die Landesverbände der Krankenkassen zugestimmt.

Seit Oktober 2013 ist die neue Klinik für Neurologie eröffnet, die das Leistungsangebot der etablierten Klinik für Geriatrie sinnvoll ergänzt. In diesem Zuge erfolgte Ende 2013 die Umbenennung in "Klinik Maria Frieden Telgte".